History-APP vom Feinsten: Einzigartige Welten und fremde Kulturen
[ 18. Oktober 2012 | 10:54 Uhr | von Roman Hoffmann ]

”Evolution: Native Americans” bekommt volle Förderung der Medien- und Filmgesellschaft Baden Württemberg

Das Urteil: Authentisch, perfekt recherchiert & kulturell wertvoll

 

(Blaustein, Oktober 2012) – Großer Jubel bei Scorpius Forge, einer jungen IT-Firma im schwäbischen Blaustein, Nahe Ulm. Denn eben wurde von Roman Hoffmann, Firmengründer, Ideengeber und Koordinator verkündet: „Unser Projekt „Evolution: Native Americans“ bekommt von der Stuttgarter Medien- und Filmgesellschaft Baden Württemberg (MFG) über das „Digital Content Funding“ die volle Förderung!“. Damit ist die Vision der Macher von Scorpius Forge - ein spannendes, optisch ansprechendes und trotzdem historisch wie moralisch astreines Game für mobile Medien auf den Markt zu bringen -  in greifbare Nähe gerückt! Die finanzielle Situation ein wenig entspannter!

 

Spielentwicklung ist im 20-köpfigen Scorpius Team eine perfekte Symbiose aus Kreativität, Leidenschaft für Technik plus Liebe zum Detail, zum phantasievollen Geschichtenerzählern. Eine Mischung, die  auch dem Gremium des Digital Content Funding (DCF) der MFG Baden Württemberg positiv auffiel. Das Anforderungsprofil ist hoch, nicht jedes Konzept, das eingereicht wird, gilt als förderungswürdig. Ein Alleinstellungsmerkmal wird erwartet.  Der Content des Spiels oder der App  müsse auf jeden Fall innovativ sein - von der Spielbarkeit und vom Gamedesign her, erläutert Stephanie Lang, als eine der Projektverantwortlichen, die Auswahlkriterien. Auch inhaltlich sollten neue Wege  beschritten werden: „Das Konzept von Evolution passt  super zu unserem Anforderungsprofil! Es ist edukativ, jugendgerecht, historisch gut recherchiert“, bestätigt Lang: “Es ist beeindruckend! Sogar die Kriegsbemalung der einzelnen Indianer ist bei “Evolution: Native Americans” geschichtlich belegt. Etwas mit dieser Liebe zum Detail zu entwickeln, kostet viel Zeit, viel Recherche und genau dafür sind die öffentlichen Fördergelder gut angelegt. Der kulturelle Mehrwert, den Evolution eindeutig hat, soll hier auch belohnt werden."

 

”Evolution: Native Americans” will auf jeden Fall mehr sein, als reine Unterhaltung. „Spielfreude steht absolut gleichberechtigt neben authentischen Inhalten“, bestätigt Roman Hoffman, selbst studierter Geograf und IT-Profi, der lange als Entwicklungsleiter eines Softwareunternehmens arbeitete und der 2008 den Green CIO Award erhielt. “Ich bin auch privat Fan fremder Kulturen, der Menschheitsgeschichte mit ihren Mythen und Legenden. Aber für mich ist nicht der kurzweilige Zeitvertreib eines Spieles entscheidend. Planen, entwickeln, strategisch langfristig denken. Charaktere spielen, die sich wirklich weiterentwickeln, durch mehrere Generationen hindurch.  Das Ganze in Verbindung mit der Magie einer Epoche. So sieht meine Vision vom perfekten Game aus“, erklärt der 43jährige.“ Anspruch, Vision und Leidenschaft sind es, die Roman Hoffmann mit seinem Team aus Systemadministratoren, Gamedesignern und 3D Artists teilt. Ein Team, dass er sich genau nach diesen Kriterien sorgfältig zusammengesucht hat.

 

„Crowdsourcing“ der ungewöhnlichen Art. Nicht nur die Spielidee und die digitalen Umsetzung sei für die Förderung entscheidend gewesen. Auch die Tatsache, dass sich Roman Hoffmann mit Scorpius Forge getraut habe, eine Firma aufzubauen und solch ein aufwändiges Spiel zu designen, ohne dass das sich Team dafür an einem festen Firmenstandort befindet, sei beachtlich: „Hier hat sich jemand in der Community geeignete Leute gesucht, die seine Ideen und Begeisterung teilen!“ erklärt die DCF Projektverantwortliche Lang.

 

Crowdsourcing - Konzepte im technischen Bereich habe man schon gekannt, aber das hier ein so großes Projekt entstanden sei, quasi aus dem Traum heraus: wir wollen ein Spiel zusammen entwickeln - das sei absolut unterstützungswürdig. Scorpius Forge sei eben kein klassischer Spiele - Produzent,  sondern ein innovativer Neuling mit großem Potenzial. Na also! Roman Hoffmann kann sich da mit seinem Team nur motiviert und bestätigt fühlen. Aber damit das Ganze nicht zu rührselig wird, beendet er die kleine Förder-Fete im Team mit einem kleinen charmanten Witz: „Die MFG fördert Unternehmen mit Herz und Visionen – und was beweist uns das wieder einmal? Wir können als Baden-Württemberger alles, nur kein Hochdeutsch!“, stellt er lächelnd fest. Ja, wer an sich selbst glaubt, an den glauben auch die anderen! Auf die Markteinführung von Evolution: Indian Hunter einer Auskopplung von Evolution: Native Americans zu Weihnachten 2012 darf man also gespannt sein!

 

---------------------------------------------------------------------------

Scorpius Forge ist auf folgenden Webseiten vertreten:

 

Blog: www.scorpius-forge.com

You Tube: http://www.youtube.com/user/ScorpiusForge

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Scorpius-Forge/314537851916410

Twitter: https://twitter.com/scorpiusforge

 

Link zur MFG-Webseite: MFG Baden-Württemberg

 

Bei weiteren Fragen zum Projekt "Evolution: Native Americans" wenden Sie sich bitte an:
Roman Hoffmann, Geschäftsführung Scorpius Forge
Tel. 0731/ 144 100 -99

 

Im Folgenden finden Sie noch weitere Informationen zur Medien- und Filmgesellschaft (MFG)

 

---------------------------------------------------------

 

Unterstützung für die Spiele-Branche

 

Digital Content Funding (DCF) durch die MFG Baden Württemberg

 

Die Stuttgarter Medien- und Filmgesellschaft Baden Württemberg mbH (MFG) gilt als Innovationsagentur für IT und Medien. Sie hat sich zum Ziel gemacht, den Medienstandort Baden-Württemberg zu stärken.

 

Über 30 Projekte von Brancheninitiativen bis zu Forschungs- und Technologieprojekten werden zur Zeit realisiert. Eines davon ist das Digital Content Funding (DCF), das von den Bereichen Filmförderung und Medienentwicklung betreut wird.

 

Seit 2011 fördert die MFG hier junge Unternehmen bei der Entwicklung und Herstellung von pädagogisch und kulturell wertvollen Computerspielen, Apps und sonstigen anspruchsvollen mobilen Medien auf allen Plattformen. Mit insgesamt 500 000 Euro pro Jahr soll so das regionale Innovationspotenzial der IT und Computerspielbranche in Baden Württemberg optimal gefördert werden.

 

Damit sich dort möglichst viele kreative Köpfe mit ihren Teams und innovativen Firmenmodellen ansiedeln und etablieren können. Also, Wirtschaftsförderung 2.0! Denn längst ist bekannt, dass gerade audiovisuell-interaktive Entwicklungen als Gradmesser für die gesamtwirtschaftliche Innovationskraft eines Landes, bzw. Bundeslandes gesehen werden.

 

Das DCF unterstützt gezielt die Entwicklung von Prototypen bis zur Marktreife und schließt damit eine Finanzierungslücke für kleine und mittlere Unternehmen. Es schafft Anreize für junge Unternehmen, die so die Chance bekommen in Baden Württemberg schneller ihre kreative Ideen zu professionalisieren und bis zum Markteintritt voranzutreiben.